Veranstaltungstipp: Klassik trifft Uni

Foto: Dirk Sengotta


Die Uptown Classics gehen in die erste Runde

von Julia Wessel

Am Samstag wird es musikalisch in der Uni auf der Wuppertaler Höhe: Haydn, Mozart, Elgar und Rosetti sind zu Gast in Gebäude K. In der aktuellen Spielzeit finden die Kammerorchester-Konzerte des Wuppertaler Sinfonieorchesters unter der Leitung von Julia Jones an unerwarteten Schauplätzen statt, unter anderem in der Immanuelskirche, dem WSW Busbetriebshof Varresbeck – und an der Bergischen Uni. Die Hauptrolle bei dieser ersten Episode der Uptown Classics spielt das Horn, dem Andreas Becker und Fiona Williams vor einer kleinen Orchesterbesetzung große Solo-Momente einräumen. Dasselbe Programm wird am Sonntag um 16 Uhr noch einmal in der Friedhofskirche gespielt. Tickets sind über die KulturKarte erhältlich.


Uptown Classics / 1

Samstag, 18.11.2017, 19:30 Uhr (bis etwa 20:30 Uhr)
Bergische Universität Wuppertal, Gebäude K, Hörsaal 33
Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie in G-Dur, ›Alte Lambacher‹ KV 221/45a

Joseph Haydn
Konzert für 2 Hörner und Orchester Es-Dur

Edward Elgar
Elegie für Streicher op. 58

Antonio Rosetti
Sinfonie in D-Dur ›La Chasse‹ A20

Advertisements

George Watsky – Wie man es vermasselt

Der als Spoken-Word-Poet und Musiker bekannte Künstler George Watsky hat ein weiteres, wortgewaltiges Werk vollbracht: In dem 333 Seiten starken Erzählband Wie man es vermasselt geht er unter die Autoren und teilt 13 kurze Anekdoten aus seinem Leben mit dem Leser. Er nimmt ihn dabei mit zu den Höhepunkten und Abgründen seiner Biographie.

von Lara Ehlis

„George Watsky – Wie man es vermasselt“ weiterlesen

Kunst-Potpourri in Wuppertal: Die fünfte Wuppertaler PerformanceNacht

von Nadine Wichmann

Am Freitag, den 10. November, findet die Wuppertaler PerformanceNacht zum mittlerweile fünften Mal statt. An zehn verschiedenen Orten können die Zuschauer zehn Performances miterleben. „Kunst-Potpourri in Wuppertal: Die fünfte Wuppertaler PerformanceNacht“ weiterlesen

Veranstaltungstipp für Kurzentschlossene: Nacht der Kultur und Kirchen in Remscheid

von Lara Ehlis

 

Wen es am morgigen Samstag, 28.10.2017 vom Sofa zieht, der bekommt in Remscheid an insgesamt 67 Veranstaltungsorten einiges geboten: Wie jedes Jahr findet am Vorabend des Röntgenlaufs am letzten Samstag im Oktober die Nacht der Kultur und Kirchen statt. In den vier Remscheider Stadtteilen Honsberg, Hasten, Lennep und Lüttringhausen kann allerlei Schönes unternommen und bestaunt werden. Von Kunst, über Musik, Whiskey-Tastings bis hin zu historischen Führungen ist für jeden etwas dabei, der Großteil der Veranstaltungen ist sogar kostenfrei zu besuchen. Die einzelnen Stadtteile sind mit Shuttle-Bussen verbunden, sodass die lästige Parkplatzsuche wegfällt.

Das komplette Programm inklusive detaillierterer Beschreibungen der Veranstaltungen findet sich auf der Homepage der Stadt Remscheid.

VORSCHAU – Viertelklang Festival in Remscheid-Lennep (7.10.2017)

Wer musikalische Vielfalt schätzt und sich noch dazu ungern festlegt, der ist am nächsten Samstag, 7.10.2017, beim Viertelklang in Remscheid-Lennep gut aufgehoben.

Nach Velbert-Langenberg und Solingen-Wald besucht das Musikfestival mit dem ungewöhnlichen Konzept nun auch die historische Altstadt Lenneps. An fünf Spielorten treten insgesamt 17 Bands und Einzelkünstler für jeweils eine halbe Stunde auf, danach darf auf kurzen Fußwegen die Location gewechselt werden. Von klassisch über rockig bis außergewöhnlich ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Konzerte beginnen jeweils zur vollen Stunde.
Die Tickets gelten für das gesamte Festival und können entweder im Vorverkauf oder am Abend des Festivals an den einzelnen Spielorten erworben werden.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage der Stadt Remscheid.

Beginn: 19 Uhr
Eintritt: 12/6 € VVK (über https://www.remscheid-live.de/)
Abendkasse: 14/7 €

Schon was vor? – Das Wochenende in Wuppertal

Von Julia Wessel

 

Das Wochenende nähert sich mit langen Schritten und die Stadt an der Wupper hält wie immer einiges für Einheimische und Gäste mit verschiedensten Interessen bereit. Wir haben ein paar Highlights für euch zusammengetragen.

Text und Ton

Der heutige Freitagabend bietet geschriebenes und gesungenes Wort zum Zurücklehnen und Lauschen: Im Rahmen der Reihe „Literatur auf der Insel“ ist Andreas Maier ab 19:30 Uhr zu Gast im Café Ada. Eine elfteilige „Ortsumgehung“ seiner Heimat – der Wetterau – soll das Lebenswerk des Autors werden, der akribisch den Schauplatz seiner Kindheit und Jugend beobachtet und vom Kleinen zum Großen hin De- und Rekonstruiert. „Schon was vor? – Das Wochenende in Wuppertal“ weiterlesen

Märchenhafte Exotik und erkämpfte Leichtigkeit

Saisonauftakt des Wuppertaler Sinfonieorchesters unter Jun Märkl

Von Julia Wessel

Ein sonniger Sonntagvormittag in Wuppertal. Während die Wahllokale sich füllen, werden die Besucher der Historischen Stadthalle in andere (Klang-)Welten entführt: Das Wuppertaler Sinfonieorchester eröffnet die Saison mit Maurice Ravels Ouvertüre zur geplanten, jedoch nie umgesetzten Oper „Shéhérazade“ – exotisch, bildhaft, gleich einer modernen Filmmusik. In umfangreicher Besetzung – bis hin zu zwei Harfen und einem wahrhaft vollen Streicherklang – öffnet die eingängige Komposition des damals erst 25-jährigen Ravel von der ersten Sekunde an Augen und Ohren der Zuhörer. „Märchenhafte Exotik und erkämpfte Leichtigkeit“ weiterlesen

VORSCHAU – Wuppertaler Bühnen Spielzeit 2017/18

Von Julia Wessel

 

Sommerpause. Der Kronleuchter im Opernhaus bestrahlt ein leeres Treppenhaus, das Theater am Engelsgarten schläft. Doch hinter den Kulissen der Wuppertaler Bühnen laufen in allen Sparten die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit auf Hochtouren – und der Spielplan verspricht eine mitreißende Melange aus innovativ inszenierten Klassikern und der Zuwendung zu zeitgenössischen Inhalten. Vorhang auf! „VORSCHAU – Wuppertaler Bühnen Spielzeit 2017/18“ weiterlesen